Lobäres Emphysem Nr.1 (DD ANS)

Wiederholte Thoraxaufnahmen bei einem Neugeborenen mit fortschreitendem Atemnotsyndrom. Links dritter Lebenstag: Im Vergleich zu links grösserer oberer Hemithorax rechts (beachte Weite der Rippenabstände). Mitte zehnter Lebenstag: Der Seitenunterschied wird ausgeprägter; keine Lungenzeichnung im rechten oberen und mittleren Hemithorax. Rechts einundzwanzigster Lebenstag: Rechts kein Herzschattten mehr sichtbar; Zunahme des Bezirkes fehlender Lungenzeichnung rechts und teilweise auch links. Im Gegensatz zur kongenitalen Zwerchfellhernie stellt sich bei den Ursachen eines Atemnotsyndroms, die auf einem Ventilmechanismus beruhen, dieses oft erst im Laufe des Neugeborenenalters ein. Es handelt sich hier um ein lobäres Emphysem des rechten Oberlappens. Dieser wird zufolge eines Ventilmechanismus schrittweise überbläht, was die beschriebenen Befunde erklärt: Mit 3 Tagen hätte die Verschattung im rechten unteren Hemithorax = komprimierte und zunehmend atelektatische Lungenmittellappen und ?unterlappen den Verdacht auf ein lobäres Emphysem des rechten Oberlappens auslösen sollen. Mit 10 Tagen ist diese Diagnose gegeben. Fehlende Lungenzeichnung rechter oberer und mittlerer Hemithorax = überblähter rechter Oberlappen. Dieser herniert am einundzwanzigsten Lebenstag auf die Gegenseite und verlagert das Herz nach links.