Lymphadenitis (DD laterale Halszyste)

Eine häufige Differentialdiagnose der lateralen Halszysten und ?fisteln sind Lymphadenopathien entzündlicher oder seltener neoplastischer Genese, die vom Säuglingsalter bis zur Adoleszenz beobachtet werden; je nach Stadium und Form der Lymphadenitis colli ist die Unterscheidung einfacher oder schwieriger. tuha_21a_n.jpg: Bei diesem 1.7jährigen Kind liegt links am Kieferwinkel eine phlegmonöse Lymphadenitis vor; die diffuse Schwellung ohne offensichtliche Entzündungszeichen der Haut (ausser einer minimen Rötung) erinnert an ein zystisches Lymphangiom oder an eine kranial am Hals gelegene laterale Halszyste. $$tuha_16??nr=2££Vergleichsbild§§ $$tuha_10??nr=2££und Vergleichsbild§§ . tuha_21b_n.jpg: Bei beginnender Abszedierung wie bei diesem 6jährigen Mädchen mit Lymphadenitis colli angulär links ist eine klinische Diagnose einfacher. Je nach Lage der betroffenen Lymphdrüse und Ausdehnung der entzündlichen Schwellung muss man jedoch an eine infizierte laterale Halszyste (in der Regel vom zweiten Kiemenbogen herrührend) oder an infizierte Abkömmlinge des ersten Kiemenbogens denken, die in der unteren Peripherie des Ohrläppchens und im Gehörgang in Erscheinung treten. tuha_21c_n.jpg: Diese subakute oder chronische Entzündung bei diesem 12jährigen Mädchen mit spezifischer Lymphadenitis colli erinnert an eine entzündliche Komplikation einer lateralen Halszyste. Allerdings liegt sie dazu etwas zu kranial und medial vom sich knapp in der linken unteren Bildecke abzeichnenden Musculus sternocleidomastoideus (ähnlich kann ein Toxoplasmose- oder Pfeiffer-Befall aussehen). Chronisch fistelnde Lymphadenitiden zufolge atypischer Mykobakterien oder Katzenkratzkrankheit lassen auch den Verdacht auf eine laterale Halsfistel aufkommen. Ein wichtiges Unterscheidungsmerkmal der Lymphadenopathien sind die bevorzugte Lage submandibulär und zervikal (jugulo-digastrisch) beim Kind, sofern keine diffusen entzündlichen Veränderungen vorliegen. Bei einem neoplastischen jugulo-digastrischen Lymphom (zum Beispiel bei Morbus Hodgkin in der zweiten Dekade) kann jedoch eine Unterscheidung zu einer lateralen Halszyste schwierig sein.