Längsovale Schwellung der Leiste

swel_18a_n.jpg: 7 Monate alter Knabe mit grosser, längsovaler Schwellung über der rechten Leiste. Diese Schwellung ist prall und weist palpatorisch ein klar definiertes kraniales Ende auf. swel_18b_n.jpg: Intraoperativer Situs: Oberhalb den beiden Fingern des Operateurs zystisches, pralles Gebilde mit homogener, graurötlicher Farbe. Am oberen Rand desselben Samenstranggefässe und Vas deferens. swel_18c_n.jpg: Freipräpariertes Gebilde: Diese enthält eine gelb durchschimmernde Flüssigkeit und setzt sich über einen sehr feinen Strang zum zipfelig ausgezogenen Peritoneum fort. swel_18a_n.jpg bis swel_18c_n.jpg: Es handelt sich um eine Hydrozele funiculi der rechten Seite, die auf einer zystischen Erweiterung des im übrigen weitgehend verschlossenen Processus peritonei vaginalis beruht. Die sehr schmale, peristierende Verbindung zur Bachhöhle (siehe swel_18c_n.jpg) erlaubt die Fülllung der Zele mit Peritonealflüssigkeit.
Eine Hydrozele funiculi ist eine wichtige Differentialdiagnose der Inguinalhernie und kommt als Nuck?sche Zyste auch beim Mädchen vor. Im Gegensatz zum weichen, konisch und kontinuierlich sich in Richtung inneren Leistenring fortsetzenden Leistenbruch ist die Hydrozele funiculi prall, zystisch und endet tastbar abrupt am äusseren Leistenring und kann nicht reponiert werden. Da sie sich nicht spontan zurückbildet, muss sie als Wahleingriff operiert werden. Bei Verdacht auf einen gleichzeitigen proximal davon gelegenen Leistenbruch mit Irreponibilität oder Inkarzeration muss der Eingriff notfallmässig erfolgen