Clinical skills Nr. 2 (Appendizitis)

abdo_10a_n.jpg / abdo_10b_n.jpg: Durchführung der Rektaluntersuchung. abdo_10a_n.jpg: Stellung der Finger. abdo_10b_n.jpg: Bewegungen des eingeführten Zeigfingers. Eine differenzierte Rektaluntersuchung mit Bewegen des Zeigfingers ist nur bei kooperativen Schulkindern sinnvoll. Bei jüngeren Kindern ist eine einfache Rektaluntersuchung dann indiziert, wenn ein eindeutiger Befund wie Douglasabszess, torquiertes Ovar bei Zyste oder Tumor, tief sitzender Invagination oder Rektumpolyp, Beckentumor und andere ausgeschlossen werden sollen. abdo_10a_n.jpg: Die Untersuchung erfolgt am besten mit einem latexfreien Handschuh, wobei der glitschig gemachte Zeigfinger bei nach ulnar abduzierten übrigen Langfingern benutzt wird. abdo_10b_n.jpg: Nach Verharren des eingeführten Zeigfingers und Beruhigung des Kindes kann das Kind gezielt nach Schmerzen im Douglas?schen Raum befragt werden, wobei dem Kind die Auf- und Abbewegungen des untersuchenden Zeigfingers anhand des nicht gebrauchten Zeigfingers der anderen Hand demonstriert werden. Erst danach erfolgt das Austasten des Rektumlumens und seiner Umgebung.